• Friderico-Francisceum Gymnasium

    Alexandrinenplatz 11
    D-18209 Bad Doberan

    Tel.: (038203) 62395
    Fax.: (038203) 17149
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Bericht Klasse 10a – „Ein Tag im Landesfunkhaus Schwerin“

    - 5. Dezember 2019 -

    Bild_NDR_k

    Wollt ihr mal hinter die Kulissen von Radio und Fernsehen schauen und selbst tätig sein, z.B. einen Radiobeitrag aufnehmen? Dann müsst ihr auch das NDR Landesfunkhaus in Schwerin besuchen, so wie wir.

    Wir, die Klasse 10a, haben uns für den Jugendmedientag beim NDR beworben und hatten die Chance, mit drei weiteren Klassen dort einen Tag zu verbringen.

    Am Dienstag, dem 12.10.2019, fuhren wir mit dem Bus um 8:30 Uhr aus Bad Doberan ab und erreichten gegen 10 Uhr das Landesfunkhaus Schwerin. Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch den Leiter des Jugendmedienprojektes haben die Klassen aus den unterschiedlichsten Orten begonnen, sechs verschiedene Stationen zu durchlaufen. Unsere erste Station umfasste den Bereich Hörfunk. Dort konnten wir selbst austesten, wie ein Radiosprecher arbeitet. D.h., uns wurde veranschaulicht, wie eine Radiosendung aufgebaut ist, und wir durften einen eigenen Radiobeitrag aufnehmen.

    Anschließend hielt eine Mitarbeiterin aus der Onlineredaktion einen Vortrag über die Aufgaben in ihrer Abteilung. Dieser beinhaltete unter anderem die Aufklärung und Erkennung von Fake News und die präzise Arbeit mit Zielgruppen.

    Die nächste Station zeigte die Verarbeitung von Video- und Tonaufnahmen auf. Hier durften wir mit zur Verfügung gestellten Handys und kleinen Mikrophonen Interviews von uns aufnehmen. Darauf folgte eine Mittagsstärkung, die vom NDR-Team bereitgestellt wurde. Währenddessen bekamen wir die Möglichkeit, einen Blick in das Fernsehstudio und den Schnittbereich zu werfen.

    Nach der Mittagspause hörten wir erneut einen Vortrag. Nun ging es um den allgemeinen Rundfunk in Deutschland. Wir lernten verschiedene Teilbereiche der ARD kennen und wurden darüber informiert, dass der NDR seine Gelder aus den Rundfunkbeiträgen der Bürger und Bürgerinnen erhält.

    Die vorletzte Station beinhaltete den Alltag eines Kameramannes. Wir durften selbst tätig werden und echtes Filmzubehör ausprobieren – Kameras, mit dem Ton experimentieren und eine Drohne fliegen lassen.

    Bei unserer letzten Station wurde uns das Gestalten eines Radio Teasers ermöglicht, in dem wir unseren Musikmix präsentierten. Abschließend konnte ein Teil der Klasse in das Fernsehstudio des Nordmagazins, wo eine Aufnahme für die Sendung „Land und Leute“ abgedreht wurde.

    Der Tag hat uns viele Einblicke in die Berufswelt des Journalismus aufgezeigt, er war informativ und spaßig. Theoretische Aspekte und praktische Tätigkeiten wechselten sich gut ab. Wir als Klasse würden jedem empfehlen, eine derartige Chance wahrzunehmen, und fanden es sehr spannend und interessant.


    Jugend trainiert für Olympia – Erfolgreiche Teilnahme im Basketball

    - 3. Dezember 2019 -

    Unsere vier Basketballmannschaften qualifizierten sich im Kreisfinale (7.11.) durch drei erste Plätze und einen zweiten Platz für das Regionalfinale, das am 20.11. in Neubukow ausgetragen wurde.

    Die neuformierte Mädchenmannschaft der WK III (2005-2007) hatte leider in allen drei Spielen trotz gleicher Spielanteile und großem Kampfgeist nicht das nötige Trefferglück auf ihrer Seite. Am Ende belegte sie hinter Rerik, dem Musikgymnasium Käthe Kollwitz und dem letztjährigen Bundesfinalteilnehmer aus der Werkstattschule Rostock den vierten Platz.

    Die erneute Qualifikation für das Landesfinale verpasste unser männliches WK III Team nur knapp. Im ersten und turnierentscheidenden Spiel gegen die Werkstattschule hatte es mit lediglich drei Punkten das Nachsehen, wobei ein Sieg gegen Kühlungsborn und eine Niederlage gegen das CJD schließlich Platz drei und Bronze bedeuteten.

    Zum dritten Mal in Folge lösten unsere Mannschaften der WK II (2003-2005) das Ticket für das Landesfinale (5.2.2020). Das Mädchenteam besiegte dabei die Hundertwasserschule und Kühlungsborn. Im Spiel um den Gruppensieg war die abermalige Niederlage im „ewigen Duell“ gegen das ISG wegen des erstmals ausgeglichenen Leistungsniveaus ebenfalls nur knapp. Sowohl die Freude über Platz 2 als auch die Vorfreude auf ein erneutes Duell waren und sind groß. Unsere Jungs fahren erstmals seit sechs Jahren mit Platz 1 und weißer Weste im Gepäck zum Landesfinale. In zwei spannenden Spielen gegen das ISG und die Don-Bosco-Schule sicherten sie sich mit einer eindrucksvollen Vorstellung in allen Belangen die knappen, aber hochverdienten Siege.

    Allen Aktiven gebührt für die Anstrengung und Leistung in den Turnieren sowie vorangegangene Trainingseinheiten großer Respekt.

    Einen herzlichen Dank an unseren ehemaligen Schüler Toni Spiegel, der in beiden Turnieren als Schiedsrichter fungierte, sowie die projektverantwortlichen Schüler und Trainer Hanna Beyer, Mareen Bürger, Emil Schnabel und Ravn Susemihl.

    D. Magister

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer

    WK III weiblich: Joy Breiling, Sophie Chory, Lia Frenz, Tabea Fröhlich, Nele Köller, Mareike Salinger, Liv Tralau, Emma Wilke, Klara Winterstein & Paula Zeplien,

    WK III männlich: Jürn Dzaebel, Tobias Ebert, Felix Herbst, Dominic Krüger, Levi Maxeiner, Max Reimann, Tim Rust, Anton Schnabel, Alec Ückert & Mark Urubschurov

    WK II weiblich: Hanna Beyer, Mareen Bürger, Hannah Davidek, Luna Gerstenberger, Gesa Lehmann, Jim Muranko, Lena Nelson & Lara Specht,

    WK II männlich: Ole Brockmann, Marek Dietz, Henning Hoffmann, Leonard Hladky, Malte Kujas, Erik Kurmann, Mo. Mohammadi, Birk Scheben, Emil Schnabel & Ravn Susemihl,


    Das sind unsere Gewinner*innen des Fotowettbewerbs “Farbenspiele”

    - 24. November 2019 -

    Am ersten biologischen Fotowettbewerb in diesem Schuljahr zum Thema “Farbenspiele“ haben sich viele von euch, insbesondere aus den Klassen 7-9, mit tollen Fotos beteiligt.
    Inzwischen hat die Jury (bestehend aus allen Biologielehrer*innen) getagt und sich nach einiger Beratungszeit für die besten Fotos entschieden. Die Wahl fiel uns nicht leicht, aber wir mussten uns entscheiden!
    Sowohl thematisch als auch künstlerisch haben uns letztendlich die folgenden Schüler*innen mit ihren Bildern am meisten überzeugt:

    Jahrgänge 7-9 (Biologie-Flur im Erweiterungsbau)
    • Lotti Drusche und Elaine und Eleanor Duckhorn (7c) mit “Flower Power”,
    • Lenia Baumann (8f) mit „Vogel“,
    • Lea Bersheminski (9b) mit „wet red“ und „little one“ sowie
    • Mareike Lange (9b) mit „Verborgene Schönheit“

    Jahrgänge 10-12 (Nebengebäude)
    • Lea Schütz (11h) mit „Rot im Licht“ und
    • Lena Upplegger (11f) mit „Goldener Herbst“ und „Herbstzeit“.

    Herzlichen Glückwunsch den Gewinner*innen!
    In den nächsten Wochen werden eure Bilder im Erweiterungsbau und im Nebengebäude zu sehen sein. Auch allen anderen Fotografie-Fans ein ganz herzliches Dankeschön für eure gelungenen Einsendungen!

    Und denkt dran: Im nächsten Halbjahr wartet schon der nächste biologische Fotowettbewerb mit einem neuen Thema auf Euch!

    Eure Biologie-Lehrer*innen


    StetiMUN 2019 – Wir waren dabei

    - 19. November 2019 -

    Vom 13. bis 16. November 2019 nahm eine Delegation der 10. und 12. Klassen bei der StetiMUN Konferenz (Model United Nations) in Stettin teil. Dabei haben wir verschiedene Länder in verschiedenen Ausschüssen, die auch in den echten United Nations vorhanden sind, vertreten.

    Unsere Reise begann am Mittwoch mit der Hinfahrt nach Stettin, wo wir uns dann in das Stettiner Gymnasium, in welchem das ganze stattfand, begaben, um den Ablauf der nächsten drei Tage zu erfahren. Die darauffolgenden zwei Tage verbrachten wir in unseren jeweiligen Gremien, um themenspezifische, politische Konflikte zu lösen. Abschluss des StetiMUN’s war am dritten Tag das Genral Assamply (GA), bei dem jedes Komitee seine Lösungen vorgestellt hat und die besten Delegierten ausgezeichnet wurden. Unter den Ausgezeichneten war auch Jan Weber, ein Schüler der zwölften Klasse unserer Schule.

    Danken möchten wir Herrn Magister, der uns mit seinem Vorschlag motivierte, an der MUN teilzunehmen, uns auf der Reise begleitete und diese schließlich zu einem unvergesslichen Erlebnis machte.

    Emma, Emilia & Jeanette, 10F

    StetiMUN

    v.l.n.r. Supervisor: Herr Magister, Delegate of Singapur: Jan Weber, Delegate of Belgien: Hagen Gieloff, Delegate of Südafrika: Emma-Aiela Elsa Elsner, Delegate of Venezuela: Jonas Becker, Delegate of Nigeria: Jeanette Preß, Delegate of Niederlande: Emilia Dorothea Pfeiffer, Delegate of Ägypten: Anna Tummoscheit und Delegate of Luxemburg: Melissa Albrecht


    Hej! Hjärtligt välkomna!

    - -
    Schweden2019_20 Schweden

    Schon zum fünften Mal hieß es im Oktober für eine kleine Gruppe Schwedenbegeisterter aus den neunten Klassen unserer Schule „Välkomna till Sverige!“.

    Auf unserem Minischulaustausch ging es zunächst mit der Fähre für knapp 4 Tage nach Lund, einer Universitätsstadt in Südschweden und dann gemeinsam mit den schwedischen Schülern und Schülerinnen zurück nach Deutschland.

    Wir besuchten gemeinsam den Unterricht an der Östratornskolan , bekamen einen kleinen Einblick in das Leben einer schwedischen Familie, erkundeten die Innenstadt von Lund und zeigten den schwedischen Austauschschülerinnen und -schülern unsere Schule, Bad Doberan und Rostock.

    Und auch im nächsten Schuljahr wollen wir wieder mit einer kleinen Gruppe interessierter Schüler und Schülerinnen an die Östratornskolan in Lund.

    Also, liebe Schülerinnen und Schüler der achten Klassen, überlegt schon einmal gemeinsam mit euren Eltern, ob ihr Anfang der neunten Klasse an dem zwar kurzen, aber spannenden Austausch teilnehmen möchtet.

    Die wichtigsten Informationen erhaltet ihr im Dezember von euren Klassenleiterinnen bzw. Klassenleitern.

    Kathrin Witt


    Lehrersprechtag am 06.11.2019, 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    - 25. Oktober 2019 -

    Sehr geehrte Eltern,

    wie Sie wissen, gibt es am 06.11.2019 in der Zeit von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Kernzeit 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr) die Möglichkeit, die Fachlehrer Ihrer Kinder zu sprechen. Vielleicht haben einige Fachlehrer über die Schüler bereits Gesprächsbedarf bei Ihnen angezeigt und mit Ihnen einen Termin vereinbart. Gern können Sie auch einen Gesprächswunsch über Ihre Kinder an den jeweiligen Fachlehrer im Vorfeld herantragen. Sollten Sie sich kurzfristig entscheiden, die Sprechstunde zu nutzen, ist das möglich, jedoch müssen ggf. Wartezeiten eingeplant werden.

    Wir freuen uns über die Nutzung unseres Angebotes.

    Birgit Hacker – Schulleiterin


    Großer Erfolg für das humanistische Profil

    - 18. Oktober 2019 -
    Athen_k Athen3_k Athen2_k

    Nachdem unsere Schule im vergangenen Jahr am Wettbewerb des griechischen Tourismusministeriums „Dein Ticket mit Altgriechisch“ teilgenommen hatte, konnten wir, Michèle Ehlert und Emily Haensch, gemeinsam mit Frau Naß endlich unseren Preis entgegennehmen – eine fünftägige Reise nach Athen!

    Pünktlich kurz vor sechs Uhr am Montag der Herbstferien ging es auf nach Berlin, wo wir uns mit den beiden Schülerinnen aus Schwerin und ihrem Lehrer Herrn Roettig trafen. Die Chemie unserer Gruppe stimmte sofort. Der Flug selbst verlief weitestgehend ruhig, wenn man die Verspätung und Turbulenzen nicht mitzählt, sodass wir unseren ersten Abend gemeinsam auf dem Aeropag genießen konnten. Die folgenden Tage waren geprägt von antikem Gemäuer und neuen Eindrücken.

    Wir trafen gleich am Dienstag Herrn Frangaki, den Generalsekretär des Tourismusministeriums und führten ein kurzes, aber unterhaltsames Gespräch mit ihm. Anschließend besichtigten wir die atemberaubende Anlage der Akropolis – in der Mittagshitze, wie es sich für „richtige“ Touristen gehört. Hier sei anzumerken, dass die Griechen selbst in Jacken herumliefen, weil in diesen Gefilden bei 25°C definitiv der Winter naht… Natürlich durfte bei alldem das berühmte Akropolismuseum nicht fehlen, welches mit seinem clever angelegten Aufbau (passend zur Akropolis) bei allen Anklang fand.

    Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Stavros Niarchos-Stiftung, welche die Nationaloper- und bibliothek beinhaltet. Das Gebäude an sich stellte alle Erwartungen in den Schatten. Dort trafen wir auch auf Anna, eine junge Griechin mit unfassbar gutem Deutsch, welche uns vom Leben in Athen berichtete und uns anschließend zum Hafen von Piraeus führte, damit wir ein wenig Mittelmeerluft schnuppern konnten. Abgerundet wurde der Tag durch ein Picknick auf dem Philopappou-Hügel – natürlich mit Blick auf die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten.

    Viel zu schnell war schon der letzte Tag unserer Reise da und es galt noch viel zu sehen. Unsere Gruppe startete den Donnerstag im Archäologischen Nationalmuseum, wo abertausende Vasen und Skulpturen auf uns warteten. Vor allem letztere hatten dann doch ihre Reize… Danach folgte auch schon das Museum für griechische Volksinstrumente, welches wir nach einigem Hin und Her dann doch relativ problemlos gefunden haben. Nach diesem Exkurs in die moderne Welt ging es zurück in die Antike. Eigentlich stand die römische Agora auf dem Programm, welche leider geschlossen war, und auch mit ihrem griechischen Gegenstück hatten wir an diesem Tag Pech. Stattdessen suchten wir den nahegelegenen Friedhof Kerameikos auf, wo wir das dortige Tierreich erkundeten. Katzen und Schildkröten gab es an diesem Ort nämlich noch mehr als Gräber. Die letzten Sonnenstrahlen des Abends genossen wir im Botanischen Garten und gestalteten anschließend gemeinsam unsere Gruppenshirts und teilten die gewonnenen Eindrücke.

    Damit war unsere Reise auch schon vorbei und der Freitag stand vor der Tür. Nun hieß es Abschied nehmen und die Ereignisse der vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Dass wir erst am Wochenende gemerkt haben, wie viel wir wirklich gelaufen waren, steht hierbei außer Frage. Alles in allem war die Fahrt ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten und wir sind froh, am Wettbewerb teilgenommen zu haben – und würden es wieder tun.

    Emily Haensch


    - 7. Oktober 2019 -

    Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

    Fast acht Wochen sind seit dem Beginn des Schuljahres 2019/20 vergangen. Der Start ins neue Schuljahr gestaltete sich jedoch völlig anders als geplant und erwartet. Der Starkregen am 31.Juli in Bad Doberan hatte ungeahnte Auswirkungen auf unseren Schulanfang.

    An dieser Stelle sei noch einmal auf mein Schreiben vom 4. September auf der Homepage verwiesen. Seit 16. September zog auch am Friderico-Francisceum der fast normale Schulalltag ein. Für einige Zeit müssen wir noch ohne unser Foyer und die angrenzenden Fachräume, die Bibliothek sowie den Sporttrakt auskommen und mit Einschränkungen in den Außenbereichen leben. Im Erdgeschoss gehen die Arbeiten indes weiter.

    Ich hoffe, dass sich inzwischen alle Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen der jeweils neuen Klassenstufe eingestellt haben.
    Nutzt die kommende Ferienwoche, um euch
    aktiv vom Schulalltag zu erholen. Geht euren Interessen und Neigungen nach! Allen Familien wünsche ich eine schöne Zeit – abseits von der Routine während der Unterrichtswochen.

    Am Sonnabend, dem 12.10.2019, wird das Hauptgebäude anlässlich der Kulturnacht in Bad Doberan geöffnet sein. Schüler verschiedener Klassenstufen präsentieren ihre Werke zum Thema „Kulturbanausen und Nachteulen, die sie unter Anleitung ihrer Kunsterzieher - trotz schwieriger Rahmenbedingungen - erschaffen haben. Wir laden herzlich in der Zeit von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr zum Besuch der Ausstellung ein. Schüler der Abiturstufe sorgen für das leibliche Wohl. Bereits an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Künstler, Techniker und Helfer.

    Das Sekretariat ist wieder ab 14.10.2019 zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

    Sonnige Herbstferien wünscht Euch und Ihnen allen

    Birgit Hacker – Schulleiterin


    Schüler-Fotowettbewerb der Biologie „Farbenspiele“

    - 10. September 2019 -

    Liebe SchülerInnen,
    es ist wieder soweit: wie schon im letzten Schuljahr möchten wir die Fotografie-Fans unter Euch dazu einladen, am Fotowettbewerb der Fachschaft Biologie teilzunehmen!

    Eine Jury aus Biologielehrern wird die besten 3 Fotos auswählen – diese werden dann im Hauptgebäude (Fotos von Schülern der Klassen 7-9) und im Nebengebäude (Fotos von Schülern der Klassen 10-12) ausgestellt.

    Das Thema für dieses Halbjahr lautet „Farbenspiele“. Bitte achtet darauf, dass keine Menschen auf den Bildern zu sehen sind – es geht um die Natur um uns herum.

    Eure Fotos werden nach folgenden Kriterien bewertet:

    1. Thema erfasst:
    Wie gut passt das abgebildete Motiv zum Thema des aktuellen Fotowettbewerbs?

    2. Bildaufbau und künstlerische Gestaltung:
    Wie ansprechend ist das Foto aufgebaut (z.B. Schärfe/Unschärfe, geeignete Position eines wichtigen Objektes, Licht/Schatten…)?

    3. Bildqualität:
    Ist das Bild scharf und hochauflösend genug für ein Posterformat (ca. A3)?

    Also, schickt uns maximal 3 eurer besten Fotos als Bilddatei in größtmöglicher Auflösung (mindestens 5 Megapixel) an die E-Mail-Adresse andreas-schewe@gmx.de oder brennt sie auf eine CD und lasst sie ins Fach von Herrn Schewe legen. Natürlich sind auch klassische, nicht-digitale Fotos gern gesehen!

    Bitte vergesst nicht, euren Fotos auch einen Titel zu geben und in euren E-Mails ein ordentliches Anschreiben zu formulieren, sonst werden eure Bilder nicht berücksichtigt!

    Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2019.

    Und jetzt viel Spaß beim Fotografieren – wir freuen uns auf eure Einsendungen!

    Eure Biologie-LehrerInnen


    FFG siegreich beim Kreisfinale

    - 7. September 2019 -

    Am 06.09.2018 wurde das Kreisfinale im Beachvolleyball in Kühlungsborn ausgetragen. Für unsere Schule gingen je eine Mädchen-, Jungen- und Mixedmannschaft an den Start. In teilweise hart umkämpften Partien, bei nicht ganz einfachen Bedingungen, konnte gegen die Mannschaften aus Rerik, Rethwisch und Kühlungsborn der Gesamtsieg errungen werden. Damit haben sich das Team des FFG für das Landesfinale im kommenden Jahr in Rostock qualifiziert.

    Das Engagement und die mannschaftliche Geschlossenheit lassen auch für dieses Turnier auf positive Ergebnisse hoffen.

    O. Rieckhoff